Walhausen im Saarland

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

vereine:bergwerksverein_walhausen [2020/03/05 11:32]
wolfgang_kilian
vereine:bergwerksverein_walhausen [2020/03/05 11:38] (aktuell)
wolfgang_kilian
Zeile 149: Zeile 149:
 Zudem habe der Verein überaus interessante Sachen entdeckt. In der durch Bergleute bearbeiteten Wand ist die Jahreszahl 1744 eingemeißelt. Eine alte Holzfahrt (Leiter) ist unbeschadet erhalten geblieben und Reste eines 2,30 Meter breiten Handhaspels (Handkurbel zu Erzförderung). Auch Blei- und Kupfermineralien sind an den ehemaligen Abbauörtern gefunden worden. Zurück an der Erdoberfläche zeigt Kilian auf der vom ehemaligen Bergverwalter von Veldenz, Johann Burkhardt [[http://​www.archivdatenbank.lha-rlp.de/​app/​dbimage.php?​path=00000065%2F0000A83A%2F002F51C5-002.jpg|Jacobi]], ​ um das Jahr 1760 erstellten "​Grund- u. Saigerrisskarte (LHA Koblenz, Best.702/​454) einen Teil des Walhausener Stollensystems. Die Kupfer- und Bleierzlagerstätten rund um Walhausen gehören zum drei Kilometer breiten und 50 Kilometer langen Streifen, der sich durch das Nahetal bis nach Kirn zieht. Zudem habe der Verein überaus interessante Sachen entdeckt. In der durch Bergleute bearbeiteten Wand ist die Jahreszahl 1744 eingemeißelt. Eine alte Holzfahrt (Leiter) ist unbeschadet erhalten geblieben und Reste eines 2,30 Meter breiten Handhaspels (Handkurbel zu Erzförderung). Auch Blei- und Kupfermineralien sind an den ehemaligen Abbauörtern gefunden worden. Zurück an der Erdoberfläche zeigt Kilian auf der vom ehemaligen Bergverwalter von Veldenz, Johann Burkhardt [[http://​www.archivdatenbank.lha-rlp.de/​app/​dbimage.php?​path=00000065%2F0000A83A%2F002F51C5-002.jpg|Jacobi]], ​ um das Jahr 1760 erstellten "​Grund- u. Saigerrisskarte (LHA Koblenz, Best.702/​454) einen Teil des Walhausener Stollensystems. Die Kupfer- und Bleierzlagerstätten rund um Walhausen gehören zum drei Kilometer breiten und 50 Kilometer langen Streifen, der sich durch das Nahetal bis nach Kirn zieht.
  
-Nach wie vor kämpft der Verein gegen den hohen Wasserandrang im Bergwerkssystem an. Durch den Bau des neuen Kanalsystems,​ welches das Abwasser von Walhausen zur Kläranlage nach Nohfelden abführt, hat sich das Problem noch verstärkt. Bei den Arbeiten sei ein Rohrkanal zerstört worden, weshalb an einer Entwässerungsstelle im Dorf kein Wasser mehr abgepumpt werden darf. „Wir hoffen, dass eine Lösung dafür gefunden werden kann. Das ganze Bergwerkssystem ist noch nicht vollständig erforscht und wir wollen es für die Öffentlichkeit zugänglich machen“, sagt Kilian. Nach Ansicht des Vereines ist das Stollensystem eines der interessantesten Industriedenkmäler im Saarland.+Nach wie vor kämpft der Verein gegen den hohen Wasserandrang im Bergwerkssystem an. Durch den Bau des neuen Kanalsystems,​ welches das Abwasser von Walhausen zur Kläranlage nach Nohfelden abführt ​und den Bau eines neuen Wohnhauses im Bereich des Wasserabflusses, hat sich das Problem noch verstärkt. Bei den Arbeiten sei ein Rohrkanal zerstört worden, weshalb an einer Entwässerungsstelle im Dorf kein Wasser mehr abgepumpt werden darf. „Wir hoffen, dass eine Lösung dafür gefunden werden kann. Das ganze Bergwerkssystem ist noch nicht vollständig erforscht und wir wollen es für die Öffentlichkeit zugänglich machen“, sagt Kilian. Nach Ansicht des Vereines ist das Stollensystem eines der interessantesten Industriedenkmäler im Saarland.
  
 Quelle: Saarbrücker Zeitung (von  Frank Faber, ​ 19. März 2016) Quelle: Saarbrücker Zeitung (von  Frank Faber, ​ 19. März 2016)